Deutsche Meisterschaft Tabarz

Ein sonniges Wochenende im schönen Thüringen stand bevor und ich war hoch konzentriert bei dem wohl wichtigsten Rennen der Saison alles zu geben. Die Wochen im Vorfeld trainierte ich hart, um für den langen Zielsprint bereit zu sein. Am Samstag war der Seeding Run und ich entschied mich noch nicht alles zu geben, um kein Sturzrisiko einzugehen und frische Beine für den kommenden Tag, kommenden Zielsprint zu haben. Auch am Sonntag verlief alles nach Plan und ich absolvierte einige Runs mit meinem Teamkollegen Jasper. Wir tauschten uns permanent rege über verschiedene Lines aus und fanden so für uns den jeweils richtigen „Weg“ ins Tal. Pünktlich zu meinem alles entscheidenden Run zog eine riesige Wolke auf und legte gleich mal damit los die bis dato knochentrockene Strecke zu befeuchten. Ich hatte Glück und fuhr zu einem Zeitpunkt wo sich der Schaden des Regens auf die unbewaldeten Stücke beschränkte. Nach zwei fast stürzen im Nassen schaffte ich es allerdings zur Zielsektion auf dem Forstweg und konnte dort nochmal alles geben.
Am Ende bin ich auf Platz 7. bei der deutschen Meisterschaft gelandet und damit mehr als zufrieden, schön wenn sich Training bezahlt macht. Dennoch bleibt ein wenig Platz zum Träumen für die Zukunft. Nicht mal 3 Zehntel  trennten mich von einer Medaille.

Foto credits: Christian Heilwagen